18. Spieltag: TSG Ehingen - TSV Riedlingen 2:1 (0:0)

Unglücklicher Auftakt

Die favorisierten Ehinger kamen besser ins Spiel und traten von Anfang an dominant auf. Bereits in den ersten 5 Minuten kamen sie so auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz mehrfach gefährlich vor das Riedlinger Tor. Die Rothosen benötigten knappe zehn Minuten, um mit den Verhältnissen besser klar zu kommen. Die erste Chance für den TSV hatte nach 12 Minuten Pascal Schoppenhauer, der mit seinem Fernschuss leider knapp scheiterte. Bei der folgenden Ecke konnte der Ehinger Keeper zweimal retten. Weitere Chancen erarbeitete sich der TSV ebenfalls durch Fernschüsse (Ragg 15. min, Altergot 30. min). Auf der Gegenseite zeichnete sich TSV-Keeper Stefan Hermanutz mit einigen Paraden aus. Noch vor der Pause konnte der überraschte Robin Berner einen Kopfball leider nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Im Gegenzug trafen die Ehinger die Latte des Riedlinger Tors.

Der TSV Riedlingen brachte das 0:0 aber über die Runde und somit ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel bot sich den knapp 140 Zuschauern wiederum ein Bezirksligaspiel auf sehr hohem Niveau mit zwei technisch starken Mannschaften, die absolut auf Augenhöhe agierten. Jetzt kam der TSV besser ins Spiel und D. Altergot hatte Pech, als er den Ball am Torhüter vorbei an den Pfosten schlenzte.

In der 70. Spielminute dann großer Jubel bei den Riedlinger Fans. Fabian Ragg konnte sich nach einem Freistoß von Robin Berner gegen die gegnerische Abwehr durchsetzen und nickte zur Führung ein. Die Freude währte aber leider nicht lange. In der 74. Minute schaffte Ehingen bereits den Ausgleich. Dies führte zu einem leichten Knick im Riedlinger Spiel. Die TSG Ehingen war in dieser Phase das klar bessere Team.

Nur zwei Minuten später konnten die Hausherren in Führung gehen. Bei einem sehenswerten Schuss aus 20 m hatte S. Hermanutz keine Abwehrmöglichkeit.

In der Schlussphase zeigte sich dann die Cleverness und Erfahrung der Hausherren. Obwohl der TSV aufopferungsvoll kämpfte konnte Ehingen den Platz als Sieger verlassen.

Aufgrund der besseren Torchancen wäre ein Punkt für den TSV verdient gewesen.

Kader:
Stefan Hermanutz, Mattias Maurer, Florian Haberbosch, Torsten Müller, Johannes Hassler, Pascal Schoppenhauer, Kim Büchele, Dennis Altergot, Fabian Rag, Robin Berner, Manuel Fauler, Marco Brendle, Felix Schmid, Marcel Schoppenhauer, Lars Wochner, Tobias Widmer, Eduard Kinast

Tore:
0:1 Fabian Ragg (70. min)
1:1 Daniel Topolovac (74. min)
2:1 Marian Degen (76. min)

TOP
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok