8. Spieltag: TSV Riedlingen - VfB Friedrichshafen 3:2 (2:0)

Rothosen bringen knappen Vorsprung über die Zeit

Vor dem Spiel auf einen TSV-Sieg getippt zu haben, wäre aufgrund der letzten Wochen sicher etwas zu vermessen gewesen. Auch wenn sich im Rothosen-Lager die personelle Lage verbesserte, konnte TSV-Coach Markus Keller die vergangenen 14 Tage nicht mit voller Mannstärke trainieren. Zum Spiel meldete sich dann auch noch Dominik Früh wegen einem privaten Termin ab. Optimal entgegen kam den Rothosen jedoch der samstägliche Spielverlauf. Am Ende bejubelten die knapp 300 Zuschauer im Donaustadion einen knappen, aber nicht unverdienten 3:2-Sieg gegen die bislang ungeschlagenen Seehasen.

Im Vergleich zum vorherigen Spiel brachte TSV-Trainer Keller Tarik Mehidi für Matthias Maurer gegen den pfeilschnellen Elezi in die Mannschaft. Zudem rückte Felix Schmid neben seinen Bruder Hannes auf die Sechser-Position. Von Beginn weg entwickelte sich ein Spiel auf technisch hohem Niveau mit optisch mehr Ballbesitz für die Verbandsliga-Absteiger vom See. Doch bereits nach 7 Spielminuten brachte TSV-Kapitän Ragg seine Farben in Front. Nach einer Schmid-Ecke jagte er das Leder aus dem Getümmel raus unhaltbar in den VfB-Torwinkel – 1:0 (7. Minute). In der Folge ließen sich die Rothosen etwas mehr fallen und lauerten auf Konter. Wohl auch weil dem VfB in der kompletten ersten Hälfte offensiv nichts brauchbares gelang. Einen Konter nutzte Pascal Schoppenhauer in der 32. Minute zum 2:0 – schön von Dennis Altergot in Szene gesetzt, überwand er den Häfler Torsteher Holzbaur. Undiszipliniert verabschiedeten sich die Häfler mit einer Gelb-roten Karte in die Halbzeit – zwei Fouls im Mittelfeld führten vollkommen berechtigt zum Ausschluss von Michael Staudacher.

Es schien, als hätten die Gäste einen richtigen Fön von Coach Rizzo erhalten, denn es war eine klare Änderung der Spielweise zu erkennen. Bereits nach einer Spielminute klingelte es im Kasten des bis dato beschäftigungslosen TSV-Keeper Hermanutz. Ein abgefälschter Schuss von halbrechts landete unhaltbar in den Maschen des TSV-Tors – 2:1 (46. Minute). Auch in der Folge bestimmten die in Unterzahl spielenden Gäste das Geschehen auf dem Platz, ohne sich jedoch klare Chancen zu erspielen. Nach einem schön vorgetragenen TSV-Konter zeigte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter Keck auf den Elfmeterpunkt – nach einem Pressschlag ging Altergot zu Boden, zumindest zweifelhaft. Dennis Altergot nutzte die Chance vom Punkt – 3:1 (58. Minute). Dann zeichnete sich VfB-Keeper Holzbaur bei einem Siefert-Schuss aus. Der eingewechselte Sascha Hohmann läutete mit dem Anschlusstreffer zum 3:2 (79. Minute) eine spannende Schlussphase ein, in der die TSV-Abwehr um Sontheimer/Fauler über sich hinauswuchs und vorne Deniz Echsle für Entlastung sorgte. Und so blieb es bis zum Schluss beim nicht unverdienten TSV-Sieg, der die Rothosen auf Rang 7 in der Tabelle klettern lässt (wohlgemerkt mit einem Spiel weniger).

Kader:
Stefan Hermanutz, Christian Münz, Felix Schmid (65. min. Deniz Echsle), Pascal Schoppenhauer, Dennis Altergot, Fabian Ragg, Jonas Siefert (86. min. Matthias Binder), Tarik Mehidi, Manuel Fauler, Hannes Schmid, Paphael Sontheimer

Tore:
1:0 Fabian Ragg (7. min)
2:0 Pascal Schoppenhauer (32. min)
2:1 Marian Pflugert (46. min)
3:1 Dennis Altergot (58. min) (ST)
3:2 Sascha Hohmann (79. min)

Gelbe Karte: Dennis Altergot

Schiedsrichter: Tobias Keck
Assistenten: Markus Klatt, Mathias Kossatz

Zuschauer: 200


SG Hettingen/Inneringen II - SGM Riedlingen/Altheim II 0:3 (0:1)

Die 2. Mannschaft des TSV Riedlingen setzt ihre Siegesserie fort. Beim Auswärtssieg in Hettingen ließen die Mannen um Coach Lars Wochner nichts anbrennen.

Kader:
Marco Brendle, Tom Weiß, Nicolas Reichelt, Tobias Widmer, Lars Wochner, Alexander Widmer, Deniz Echsle, Roman Hetze, David Thomas, Artur Altergot, Dimitri Schiller

Tore:
0:1 Roman Hetze (37. min)
0:2 Roman Hetze (65. min)
0:3 Roman Hetze (67. min)

Schiedsrichter: Dominic Klaric

TOP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.